Beitragsübersicht der Hochdrei Immobilien GmbH

Aktuelle News aus der Immobilien- und Finanzwelt, Gesuche sowie einige unserer Referenzen.

Die Baubeschreibung – Dieses Dokument benötigen Sie wenn Sie ihr Haus oder Ihre Wohnung verkaufen möchten!

baubeschreibung_dokument_fuer_den_verkauf_haus_wohnung_ingelheim_mainz_bingen

Klar ist: wer möglichst zügig Haus oder Wohnung verkaufen möchte, der muss seinen Kaufinteressenten viele Unterlagen zur Verfügung stellen.

Unter anderem gehört dazu auch die Baubeschreibung. Wir fassen hier zusammen, was das Dokument genau ist.

 

 

Was ist eigentlich eine Baubeschreibung?

In den meisten Fällen ist die Baubeschreibung Bestandteil des Bauvertrags. Hier wird aufgeschlüsselt, welche Leistungen in welchem Umfang durch den Bauträger ausgeführt werden und welches Material zum Einsatz kommt. Je detaillierter und präzisier, desto besser. Darin müssen exakt die Hausart bzw. Wohnungsart und die verwendeten Rohstoffe dokumentiert werden. Damit die Abwicklung des Immobilienverkaufs möglichst schnell von Statten gehen kann, sollte die Baubeschreibung dem Kaufinteressen unmittelbar nach der Besichtigung zur Verfügung gestellt werden.

 


Wofür wird eine Baubeschreibung benötigt?

Alle, die schon einmal ein eigenes Haus gebaut haben wissen, wie wichtig eine Baubeschreibung ist. Das Dokument sichert den Bauherren beim Hausbau gegenüber den Leistungen des entsprechenden Bauunternehmens ab. Zudem möchten auch Banken im Zuge einer Kreditbewilligung die Baubeschreibung vorliegen haben.

Sofern Sie also eine Baubeschreibung besitzen, sollten Sie diese beim Verkauf der Immobilie bereithalten. Die Interessen haben ein großes und auch berechtigtes Interesse, dass ausführliche Schriftstück zu lesen. Darin finden sich Informationen, die mit dem Auge allein auf den ersten Blick nicht erkennbar sind.

Alle wichtigen Details zu den Leistungen, Anschlüsse und Baumaterialien sind darin aufgeschlüsselt. Auch wenn der Interessent einen Um- oder Ausbau der Immobilie plant ist die Baubeschreibung wichtig. Hierin kann er anhand der Pläne, Schnitte und Ansichten sehen, welche Wände tragende Wände sind und somit nicht entfernt werden dürfen. Auch andere Hindernisse seines Vorhabens lassen sich anhand der Baubeschreibung erkennen. Mithilfe der Auflistung der genutzten Materialien können zudem Rückschlüsse über die Qualität und die Wertigkeit des Anwesens geschlossen werden.


Wer keine Baubeschreibung vorweisen kann, weckt beim Interessenten eventuell den Eindruck, dass Sie etwas zu verheimlichen haben. Sie riskieren damit, dass der Vertrag nicht zustande kommt. Doch es kann einige Gründe geben, dass keine entsprechende Beschreibung vorliegt. Etwa, dass schlicht vom Bauträger keine Baubeschreibung erstellt worden ist, weil der Bau dank Schwarzarbeit erfolgt ist oder ein solches Dokument gesetzlich nicht vorgeschrieben war.

Sollten Sie die Baubeschreibung einfach nicht mehr auffinden oder Sie wissen, dass diese bei einem Brand oder Hochwasser zerstört worden ist, kümmern Sie sich um eine Kopie. Diese kann beim Bauamt oder beim Bauträger angefragt werden.


Übrigens hilft Ihnen die Baubeschreibung auch dabei, den Energie-Bedarfsausweis für den Verkauf des Hauses zu beantragen. Um den Schnitt aller vorhandenen Etagen feststellen zu können, benötigen Sie Bauzeichnungen. Solche sind der Baubeschreibung zu entnehmen. 

 


Was sollte Inhalt einer Baubeschreibung sein?

Es gibt zwar keine allgemeine Regelung, welche Inhalte konkret aufgelistet werden müssen: wir führen hier einmal auf, was im Idealfall Teil der Beschreibung sein sollte.

Dazu gilt die Faustregel: je detaillierter und genauer, desto besser. 

- Beschreibung der Gegebenheiten vor Ort inklusive der Umgebung: Handling der Bauanträge, Einrichtung der Baustelle, Handling der Bauleitung 
- Die genutzten Materialien: Materialnummer oder Modellnummer der Baustoffe und deren Hersteller 
- Auflistung der Hersteller der einzelnen Elemente: Heizung, Fenster, Türen, etc.
- Die Modelle und Marken der in Frage kommenden Schalter, Steckdosen, Türgriffe, Fenstergriff, Armaturen, etc.
- Gesamtgröße, Höhe der Räume, Fenstergröße, Wandstärke, Estrichstärke
- Kennwerte wie etwa der Wärmeleitfähigkeitswert der genutzten Dämmung

Als Tipp sei zu sagen: schaffen Sie einen Überblick darüber, welche wichtigen Unterlagen Sie für den Verkauf der Wohnung oder des Hauses bereitstellen sollten.

Das spart viel Zeit und sorgt dafür, dass Sie zügig verkaufen können.

Die Baubeschreibung ist nur eines von vielen Dokumenten, dass Sie Ihren Interessenten bei dem Verkauf Ihrer Immobilie zur Verfügung stellen müssen.

All diese Unterlagen einzuholen kann sehr zeitaufwendig sein.

Überlassen doch den Verkauf Ihrer Immobilie einem absoluten Profi, der genau weiß, welche Unterlagen für die erfolgreiche Vermarktung Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses benötigt werden.

Rufen Sie uns jetzt an und vereinbaren Sie einen Termin für die kostenfreie Bewertung Ihrer Immobilie: 06132 – 714 93 83

 

 

Der erfolgreiche Notartermin beim Hausverkauf - Wa...
Immobilie privat verkaufen? Diese Fehler sollten S...

Ähnliche Beiträge

Kategorien

Meist gelesen

Informelles
Der Verkäufer muss die Interessen der potenziellen Käufer beachten und so seine Zielgruppe definieren! Wie sind die passenden Käufer anzusprechen?Beim Verkauf einer Eigentumswohnung gilt es, den markt...
Hochdrei Immobilien GmbH
04. Oktober 2018
Informelles
 Das sollten Sie prinzipiell wissen:- Tritt Zahlungsverzug durch den Käufer ein, so wird keine Mahnung erforderlich.- Der Zahlungsanspruch verjährt erst nach 10 Jahren.- Gute Makler informieren Sie zu...

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen der Website für Sie zur Verfügung zu stellen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen